Symbole & deren praktischer Einsatz – Museumsdorf Niedersulz

Im Museumsdorf Niedersulz sind auf einer Fläche von 22 ha rund 80 wieder aufgebaute Objekte aus dem Alpenraum, wie Bauernhäuser, Kirchen und Schulen, zu besichtigen. Die alten Gebäude wurden hierher übersiedelt und in einem harmonischen Bezug zueinander angeordnet. Dabei wurden großteils auch die alten Symbole übernommen bzw. stimmig arrangiert.

Bei diesem geomantischen „Schmankerl“-Workshop begeben wir uns gezielt auf die Suche nach diesen Symbolen und spüren Hintergründen, Einsatzzweck und Wirkungsweisen nach.

Leitung:

  • Bernhard Braunschmid, Radiästhet & Geomant
  • Michaela Schara, schamanische Geomantin, Natur & Landschaftsvermittlerin

Programm & Ablauf:

Symbole gehören zu unserem Alltag und unserer Geschichte. Wir kennen sie und wissen meist intuitiv, was sie bedeuten, wo sie richtig und wo fehl am Platz sind. Aber hinter den alten, überlieferten Symbolen steckt mehr als das, was auf den ersten Blick erkennbar und heute bekannt ist. Viele alpenländische Symbole haben eine lange Tradition und dienten nicht dekorativen Zwecken. Man verwendete sie gezielt als Schutz, zur Stärkung, um die Ahnen in den Alltag einzubinden, um den Lebensraum für Mensch und Tier zu optimieren und natürlich vor allem dann wenn Gefahr drohte.

Viel Wissen in diesem Bereich ist verloren gegangen, ebenso wie viele alte Symbole und Alltagsgegenstände heute kaum noch bekannt sind. In unserer modernen, nüchternen Welt gibt es wenig Raum für alte, überlieferte Brauchtümer. Doch können oft genau diese „nostalgischen Besonderheiten“ einen wichtigen Beitrag in unseren modernen Haushalten liefern.

Bei diesem geomantischen Workshop gehen wir auf eine kleine Forschungsreise und spüren zahlreichen Symbol- und Brauchtums-Klassikern nach. Nach einer Theorieeinheit begeben wir uns im wunderschönen Museumsdorf Niedersulz auf Spurensuche. Ein Schwerpunkt liegt in der radiästhetischen Wirkung dieser Symbol-Elemente, wie und wofür sie in früheren Zeiten eingesetzt wurden und wie sie heute Verwendung finden können.

Inhalte

  • Traditionelle Symbole für Wohnraum, Haus und Garten und deren praktischer Einsatz im Alltag – historisch und heute
  • Christbaumsprudler, Ecksteine, Schusterkugel, Suppenbrunzer – was steckt hinter diesen Bezeichnungen und wofür wurden diese Objekte genutzt? Haben die alten Gardinenmuster und Geranien vorm Fenster mehr als nur dekorative Bedeutung? Und warum braucht man einen Hollunder im Garten und eine Linde vor der Tür?
  • Geschichte(n), Mythen und Märchen rund um Symbole
  • Gemeinsames Erforschen der Besonderheiten des Museumsdorfes Niedersulz

Termin

Samstag, 10.09.2022
9:30 – ca. 17:00 Uhr
5 Plätze frei

Rahmenbedingungen/Voraussetzung

Aktives Interesse an geomantisch-radiästhetischen und historisch-energetischen Themen. Dieser geomantische Workshop ist keine touristische Führung, sondern explizit eine Exkursion zur Wissensvermittlung.
Grundkenntnisse der Radiästhesie, wie sie z.B. in unserem Einführungskurs vermittelt werden, sind von Vorteil. Vor allem dann, wenn man die Inhalte des Workshops aktiv umsetzen möchte.

Kleingruppen-Workshop (maximal 8 Personen)
Ort: 2224 Niedersulz
Die genaue Adresse/Anreiseinfo wird per Mail 1-2 Wochen vor dem Termin zugesandt.

Kosten

100,– Euro pro Person
inkl. Skriptum und allfälliger Eintritte, exkl. Verpflegung

Anmeldung

Du kannst dich via E-Mail oder mit unten stehendem Formular anmelden.

Anmeldebestätigung und Rechnung kommen per Mail. Bitte um Geduld, das kann aus organisatorischen Gründen ein paar Tage dauern. Wir bemühen uns so rasch als möglich zu antworten. Sobald der Betrag überwiesen wurde, ist der Platz fix für Dich reserviert. Erfolgt keine Zahlung innerhalb von 10 Tagen ab Rechnungsdatum, wird der Platz automatisch für andere frei.

Weitere Infos zum Kurs, wie Treffpunkt und Ablauf, kommen ca. 1-2 Wochen vor dem Termin per Mail.

Rücktritt/Storno:
Solltest du nicht teil/nehmen können, bitten wir um ehestmögliche Absage, damit der Platz weitergegeben werden kann. Eine kostenfreie Stornierung ist bis 28 Tage vor dem Termin möglich (abzüglich Bearbeitungsgebühr). Bei einer Absage 27-14 Tage vor dem Termin gilt eine Stornogebühr von 50% des Kursbetrages. Bei einer Absage danach beträgt die Stornogebühr 100% vom Kursbetrag. Alternativ kann auch eine Ersatzperson teilnehmen.

Sollte ein Termin von unserer Seite aus abgesagt werden, werden die eingezahlten Beträge ohne Abzug so rasch als möglich retour überwiesen. Auf Wunsch kann auch ein Gutschein für den eingezahlten Betrag ausgestellt werden.

Bitte beachte:
Die Workshops/Seminare/Wanderworkshops sind als Lehrveranstaltung konzipiert, die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr. Jeder Teilnehmer/jede Teilnehmerin trägt die volle Verantwortung für sich und seine/ihre Handlungen innerhalb der Seminare. Schadensersatzansprüche im Zusammenhang mit der Teilnahme an Seminaren können nicht geltend gemacht werden. Unsere TeilnehmerInnen sind für die Dauer der Seminare/Workshops/Wanderungen Mitglieder in unserem Verein. Die Mitgliedschaft erlischt automatisch mit Ende der Veranstaltung.

Für diese Veranstaltung gelten unsere aktuellen AGBs.

Anmeldeformular

PLZ - Ort, Straße/Gasse, Hausnummer
Gib bitte die Tel. Nummer an, unter der du am Tag des Workshops erreichbar bist
Möchtest du uns noch etwas mitteilen? Hier ist Platz dafür!
Die Rechnung wird so rasch als möglich per Mail zugesandt. Eine kostenfreie Stornierung ist bis 28 Tage vor dem Termin möglich (abzüglich Bearbeitungsgebühr). Bei einer Absage 27-14 Tage vor dem Termin gilt eine Stornogebühr von 50% des Kursbetrages. Bei einer Absage danach beträgt die Stornogebühr 100% vom Kursbetrag. Alternativ kann auch eine Ersatzperson anstelle teilnehmen. Für alle Anmeldungen gelten ausnahmslos unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB).